Das iPad und die Chinesen

Ich bin grad in New York und dachte mir, ich bringe mir mal eins von den neuen iPads mit. Allerdings musste ich dann feststellen, das man sich 12(!) Stunden anstellen muss, nur um dann ein iPad zu bekommen was man nicht auswählen kann. Wenn dann nur noch ein 64gb Verizon da ist dann ist’s halt Pech. 12 Stunden fuern Eimer.
Wenn man sich die Menschenschlange mal genauer ansieht, dann sind das zu 90% Chinesen fortgeschrittenen Alters. Alle von denen kaufen die pro Person Maximalmenge von 3 iPads… Da ist doch was ganz fishy…

20110324-045637.jpg

Leider kaum noch Zeit

Derzeit komme ich nicht mehr zum bloggen. Zuviel Stress in der Firma, Mamma krank, Kind krank, alles zuviel derzeit. Mit dem Film geht’s derzeit auch nur schleppend voran, weil ich kaum noch Energie übrig hab. Diesen Beitrag schreibe ich auf dem iPhone mit meinem Sohn auf dem Schoß, der derzeit 39,8 Fieber hat und nur ganz jämmerlich da liegt. Bin schon von oben bis unten vollgeschnoddert. Dazu läufts bei Werder auch beschi… Echte Saure-Gurken-Zeit!

Das wird aber auch wieder besser!

Runkeeper vs. Sportics

Der Frühling steht vor der Tür, da wird es Zeit mal wieder an seine Fitness zu denken. Aber ohne Technikschickimicky geht das bei mir nicht. So habe ich mir Runkeeper free auf mein iPhone geladen um damit meine Laufdaten festhalten zu können. Das Programm misst per GPS dauernd die Position und kann daraus die Laufgeschwindigkeit, die Höhenunterschiede und viele andere Werte errechnen. Diese Werte werden dann nach dem Lauf oder auch kontinuierlich auf die Webseite von Runkeeper in meinen Account dort übertragen.

Anschließend kann man sich die Laufstrecke auf Googlemaps ansehen, verfolgen, ob man schneller oder langsamer geworden ist, oder sehen, wie man sich so auf Steigungen oder Gefällen schlägt.

Von dieser Kategorie von Programmen gibt es scheinbar einige für das iPhone. Ich habe mir Sportics und Runkeeper free mal angesehen. Sportics macht das ganze genauso wie Runkeeper, das Programm gibt es aber auch für diverse andere Geräte (z.B. für einige Nokia Handys). Das merkt man dem Tool aber auch an. Die grafische Aufbereitung von Runkeeper ist um einiges fluffiger. Kleine Balken zeigen die Laufgeschwindigkeit während des Laufens an, man kann während des Laufes auch schon die Strecke auf Google Maps ansehen (komme ich beimLaufen aber meist nicht zu) und Runkeeper wirkt irgendwie Applemäßiger. Leider hat Runkeeper über einige Zeit ein Tool von Pinchmedia benutzt um Userdaten auszuwerten. Das wurde in den Rezensionen über Runkeeper stark bemängelt und seit einigen Versionen ist das auch nicht mehr der Fall. Die Server von Runkeeper stehen allerdings in den USA. Will man seine Telemetrie- und Laufwerte auf irgendwelchen amerikanischen Servern haben?

Das hat mich dazu bewogen auch mal „Sportics“ auszuprobieren. Das Tool kostet im Appstore 4,99€. Der Online Account ist wie bei Runkeeper kostenlos, es sei denn, man möchte Premium Features einkaufen. Damit kann man dann zusätzliche Auswertungen durchführen. Insgesamt finde ich die Webseite und das Online Portal von Sportics jedoch nur schlecht gelungen. Die Auswertungen sind schwer zu finden, wirken lieblos und sind nicht so schick mit AJAX aufbereitet wie die von Runkeeper. Die Leute im Forum sind aber sehr nett. Trotzdem motiviert mich Runkeeper irgendwie mehr.

Was die Genauigkeit des GS-Trackings angeht habe ich keinerlei Unterschiede feststellen können, auch wenn die User Rezensionen im Appstore etwas anderes suggerieren. Auch die Online-Communities werden von beiden Diensten gleichermaßen eingebunden.

Alles in allem entscheidet die perönliche Präferenz und bei mir geht das irgendwie in Richtung Runkeeper.